Concert for peace and democracy
(Young Musicians European Orchestra)
Die Veranstalter der Ausstellung "GUERNICA-Ikone des Friedens" präsentieren zum Neujahrsauftakt und als feierlichen Abschluss des erfolgreichen Projekts ein klassisches Konzert im Zeichen den Friedens. Am Drei-Königs-Tag wird das Young Musicians European Orchestra mit dem Maestro Paolo Olmi erstmals in Österreich gastieren. 
Zu den Weihnachtskonzerten in Rom, Jerusalem, Bethlehem und jenem in Genua (in Gedenken an den tragischen Brückeneinsturz), reiht sich Innsbruck mit dem Haus der Musik als großartige Gastgeberin für internationale Musiker*innen mit einer sinnstiftenden europäischen Friedensbotschaft.

Young Musicians European Orchestra, Orchester
Paolo Olmi, Dirigent

Das Young Musicians European Orchestra YMEO wurde 2006 hauptsächlich mit jungen Musiker*innen gegründet, die aus der Guildhall School für Musik und Drama in London, dem Royal College of Music, der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, dem Konservatorium für Musik in Kiew kamen. Das Alter dieser Musiker liegt zwischen 17 bis 28 Jahren und ihr Musikdirektor und Chefdirigent ist Maestro Paolo Olmi. Die Größe des Orchesters ändert sich je nach Repertoire, das sie spielen, von 25 auf 100.

Mit diesem Orchester debütierten junge talentierte Musiker wie die Geiger Roman Kim, Francesca Dego (Deutsche Grammophonistin), Roman Kim, Yury Revich, Pianist Daniel Kharitonov, der Cellist Kian Soltani (Deutsche Grammophonist), der Bratschist Timothy Ridout.

In den letzten Jahren trat YMEO in Israel mit Musikern der Jerusalem Academy of Music bei den Osterkonzerten auf, die von der RAI (Italian National Broadcasting Corporation) veranstaltet wurden. Auch die Weihnachtskonzerte in Bethlehem wurden jedes Jahr in der Geburtskirche aufgeführt. Für 2017 und 2018 wurden diese Konzerte ebenfalls vom italienischen Fernsehen RAI aufgezeichnet.

Studierte bei Massimo Pradella und Franco Ferrara in Rom und begann seine Dirigentenlaufbahn 1979. Seit seinem Operndebüt 1986 im Teatro Comunale Bologna dirigierte er in vielen großen Konzertsälen und Opern weltweit, darunter in Europa, Nord- und Südamerika, Australien und Asien. Zusammen mit dem Regisseur Pier Luigi Pizzi erhielt er den Preis der französischen Musikkritik für die "Beste Oper des Jahres" für die herausragende Produktion von William Tell am Pariser Theater de Champs Elysees. Weitere Highlights der Oper waren der Barbier von Sevilla, Die Diebische Elster, Nabucco und Turandot in der Oper von Barcelona, eine konzertante Aufführung von Nabucco in der Royal Festival Hall in London und Manon Lescaut im Teatro Colon in Buenos Aires.

Paolo Olmi ist auch sehr aktiv auf der Konzertplattform und hat Orchester wie Tokio Philharmonic, Santa Cecilia Rom, Orchester National de France, das London Philharmonic Orchestra, das Royal Philharmonic Orchestra, das BBC Symphony Orchestra in London und das Orchestra of RAI Rome geleitet. Im März 2018 hatte Olmi einen erstaunlichen Erfolg, als er Leoncavallos Pagliacci mit der Historischen Bühnenregie von Franco Zeffirelli im Teatro dell'Opera di Roma durchführte und zur Oman Royal Opera in Muscat mit Rossinis Petite Messe Solemnelle mit dem Young Musicians European Orchestra und der London Philharmonic Orchestra tourte. Weitere Projekte sind Turandot an der Hong Kong Opera, Cosi Fan Tutte am New National Theatre in Tokio und Romeo et Juliette an der Ravenna Opera Season.

PROGRAMM

Gioachino Rossini
Ouverture zu «L'italiana in Algeri»

Jacques Offenbach
Ouverture zu «Orphée aux enfers»

Jules Massenet
Méditation (Thaïs)

Antonio Vivaldi
"La tempesta", aus "Le quattro stagioni" für Violine und Streicher

Pietro Mascagni
Intermezzo (Cavalleria rusticana)

Johann (Sohn) Strauß
Tritsch-Tratsch-Polka op. 214 Unter Donner und Blitz

Amilcare Ponchielli
Danza delle Ore «Tanz der Stunden» E-Dur (La Gioconda) 

Am Sonntag den 06.01.2019 ab 17 Uhr

Ort: Großer Saal
Kategorie: Orchesterkonzert
Preise €: 48 / 37 / 20


HAUS DER MUSIK
Universitätsstraße 1
6020 Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 520744